QUAKENBRÜCK UND DAS ARTLAND

Lernen Sie die Region kennen – Persönlichkeiten

Bekanntester Sohn der Stadt ist zweifellos der 1504 in Quakenbrück geborene Reformator Hermann Bonnus. Zu den prägenden historischen Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben, zählen der Badberger Bildhauer, Maler und Geigenbauer Karl Allöder, dem die Stadt eine Reihe von Kunstwerken zu verdanken hat, der Dichter Ludwig Brill und der Nobelpreisträger Klaus von Klitzing.

Als erster nachgewiesener Ehrenbürger der Stadt erhielt Ernst von Hammerstein-Loxten 1889 seinen Ehrenbürgerbrief. 1904 wurde Realgymnasialdirektor August Fastenrath (1844–1908) mit der Ehrenbürgerwürde bedacht und 1913 Senator Bernhard Friedrich Rohde (1840–1917). Erst 50 Jahre später ernannte die Stadt weitere Ehrenbürger: 1965 den Baumeister, Bürgermeister und Stadtverordneten Josef Vonier (1883–1979), der der erste mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete Quakenbrücker Bürger war, zusammen mit Malermeister Theodor Macke (1881–1972) wegen ihres „jahrzehntelangen Wirkens zum Wohl“ der Stadt. Als erster gebürtiger Quakenbrücker erhielt 1979 der niedersächsische Wirtschaftsminister Karl Möller das Ehrenbürgerrecht zugesprochen.

Das unzertrennliche Paar kessen Ülk und Minchen waren Quakenbrücker Originale. Sie wohnten in ihren letzten Lebensjahren im städtischen Armenhaus und verdienten sich ihren Unterhalt mit Korbflechten. Ülk starb 1910, Minchen 1917. Sie wurden in Sozialgräbern auf dem evangelischen Friedhof beigesetzt. Ihnen ist ein Brunnen gewidmet.


Quelle: Wikipedia

ZURÜCK ZURÜCK
Quakenbrücker RenntageAnfahrt Artländer RennvereinAlle Rennen