GALOPP- UND JAGDRENNEN

Alle Infos rund um das Galopprennen

13.50 Uhr Preis der Firmen TOP DEAL/Lager/Diers Distanz 1750 Meter
14.45 Uhr Preis der Firma Miavit GmbH, Essen Distanz 3400 Meter | Jagdrennen
15.25 Uhr Preis der Fa. B. Holtkamp KG Distanz 2450 Meter
16.20 Uhr Preis der Firma Rebotec Rehabilitationsmittel GmbH, Quakenbrück Distanz 1750 Meter
16.45 Uhr Preis der Firma Delkeskamp Verpackungswerke GmbH, Nortrup Distanz 1350 Meter
17.35 Uhr Preis der Fa. H. Kemper GmbH&Co KG Fleischwarenfabrik, Nortrup Distanz 2450 Meter
Sponsoren

FAKTEN

  • Galopprennen sind die schnellste Form des Pferderennens und dienen primär der Zuchtauslese.
  • Zur Gruppe der Galopprennen gehören auch die Jagdrennen.
  • Als spektakulärste Form des Galopprennens gilt das Seejagdrennen.

In Quakenbrück werden fünf Galopprennen sowie zwei Jagdrennen ausgeschrieben. Die fünf Galopprennen bieten in erster Linie Basissport, während sich bei den Jagdrennen auf dem Hasepark durchaus die erste Garnitur Deutschlands vorstellt.

Galopprennen werden hauptsächlich von Englischen Vollblutpferden bestritten, sie werden aber auch für Arabische Vollblüter, Halbblüter und zuweilen für Ponys ausgeschrieben.

Die ersten Galopprennen wurden bereits in vorgeschichtlicher Zeit in China veranstaltet und auch bei den Olympischen Spielen der Antike gab es neben den bekannten Wagenrennen auch Galopprennen. In Newmarket (England) entstand im frühen 17. Jahrhundert die erste Galopprennbahn. Die Entwicklung des Galopprennens entwickelte sich parallel zur Entwicklung der Vollblutzucht. Im Jahr 1750 wurde der Jockey Club gegründet, dessen festgesetzte Regeln auch noch heute für viele Rennen – wie beispielsweise den Ascot Gold Cup oder das Epsom Derby maßgebend sind. Das Kentucky Derby in den USA oder das Arc de Triomphe in Longchamp in der Nähe von Paris sind weitere renommierte Galopprennen in der Welt. Es gibt verschiedene Arten bei den Galopprennen. – So wird nach Flachrennen, Hürdenrennen und Jagdrennen unterschieden.

Beim Flachrennen führt die Rennstrecke durch hindernisfreies Gelände – heute immer eine spezielle Pferderennbahn –, das Steigungen aufweisen kann, aber keine Sprünge erforderlich macht. Die Renndistanzen variieren in Deutschland zwischen 1.000 m (Fliegerrennen, Sprints) und 3.400 m (Steherrennen) (Stand: 2007).

ABLAUF EINES GALOPPRENNENS

Bei einem Galopprennen werden die Pferde in ausgeloster Reihenfolge in die Startmaschine geführt. Das Signal zum Start durch den Startrichter erfolgt in seinem eigenen Ermessen, wobei er keine Rücksicht auf schwierige Pferde nimmt. Um für Chancengleichheit zu sorgen, müssen die besten Pferde ein zusätzliches Gewicht von 5kg tragen. Dieses Handicap (Ausgleich) wird von den so genannten „Ausgleichern“ unter der Berücksichtigung der Platzierungen in zurückliegenden Rennen festgesetzt. Die Reihenfolge in der die Pferde ins Ziel einlaufen, wird durch Zielrichter bestätigt. Wenn ein Einlauf in dichtem Pulk („Lot“ genannt) erfolgt, wird ein Zielfoto herangezogen, um die Reihenfolge zu festzulegen. Kommt es zu technischen Problemen mit der Fotokamera, wird die Sieg-Entscheidung durch die Zielrichter getroffen.

Im Laufe des Rennens muss der Jockey fortwährend Entscheidungen treffen und seine Strategie an das Renngeschehen anpassen. Dabei muss der Jockey genau wissen, wie er die Stärken seines Pferdes einsetzt und wann es seine vollen Fähigkeiten entfalten darf. Zudem muss er darauf achten, dass er einen guten Platz im „Lot“ erwischt. Wenn er nicht zwischen anderen Pferden eingekeilt ist, kann er sich auf der Zielgeraden die Bahn frei aussuchen. In Kurven ist die Innenbahn am günstigsten.

Die Ausschreibung sieht verschiedene Galopprennen mit unterschiedlichen Längen vor:

  • Kurze Distanz ca. 1350 m
  • Mittlere Distanz ca. 1750 m
  • Längere Distanz ca. 2400 m
  • Jagdrennen ca. 3800 m

 

Die unterschiedliche Klasse der Pferde wird dadurch ausgeglichen, dass die Jockeys der besseren Pferde mehr Gewicht zu tragen haben.

Nach den bisher gezeigten Leistungen wird der Unterschied nach Gewichten erfasst, so dass theoretisch alle Pferde die gleiche Siegchance haben sollten.

NEUIGKEITEN

Wir halten Sie auf dem Laufenden mit Neuigkeiten rund um den Artländer Rennverein e.V. und den Quakenbrücker Renntag!

ALLE NEUIGKEITEN
10. November 2016

Nachbericht zum Renntag 2016

Ein paar schöne Eindrücke und Impressionen eines trotz wechselhaften Wetters stimmungsvollen und gel ...

WEITERLESEN
25. August 2016

Nostalgieparade im Hasepark

Historische Kutschen und edle Pferde begeistern auch 2016 das Publikum im Hasepark. Hier gibt es ei ...

WEITERLESEN
22. August 2016

Programmflyer für den Renntag 2016

In knapp zwei Wochen heißt es wieder "Bahn frei" für hochklassigen Pferderennsport im Hasepark! Für  ...

WEITERLESEN
Quakenbrücker Renntage